Therapiearten & Möglichkeiten



Kostenerstattung bei zu langen Wartezeiten über die GKV:
Nach § 13 Abs. 3 SGB V https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/13.html muss die GKV die Kosten für die selbst beschaffte Leistung erstattet werden, wenn die Wartezeit für einen Therapieplatz unzumutbar ist. Allerdings ist der Patient verpflichtet dies zu belegen.

Wieviele Therapiestunden werden von der Krankenkasse im Regelfall bezahlt:

Akkutbehandlung:   4 Termine a 25 Minuten
Kurzzeittherapie:     2x 12 Stunden (gesondert zu beantragen)
Langzeittherapie:    Erstantrag tfPt: 60 Stunden  aPt: 160 Stunden Gt: 80 Stunden
                           1. Verlängerung: 80 Stunden  aPT: 300 Stunden Gt: 150 Stunden


                   

Kosten werden/können von der Krankenkosten übernommen:


Analytische Psychotherapie
(folgt noch)

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Kurzzeittherapie, Fokaltherapie, dynamische Psychotherapie)
(folgt noch)

Verhaltenstherapie
(folgt noch)

EMDR
(folgt noch)

Ergo-Therapie
(folgt noch)

Systemische (Familien-)Therapie (ab Jahr 2020)
Es wird versucht Problematiken oder Symptome des Patienten innerhalb eines Systems (zum Beispiel das Familiensystem) aufgedeckt und -gelöst zu werden. Es wird sich auf die alltäglichen Probleme konzentriert und ähnelt letztlich einer Verhaltenstherapie innerhalb von sozialen Systemen (Familienaufstellungen zum Beispiel).

-> Bezug zu Dissoziation: bei affektiven Störungen kann die Systemische Therapie gute Unterstützung geben (Depressionen, Manie etc.), bei dissoziativen Störungen können unerwünschte Nebeneffekte wie Deperso- Derealisationszustände auftreten, hier unbedingt genau abklären, ob diese Therapieform mehr unterstützt

: Aktuell werden noch Details geklärt für eine endgültige Aufnahme in den GKV-Leistungen.

Gruppentherapie
Ab 4 Patienten kann eine Gruppentherapie loslegen. Zum Beispiel kann bei der Gruppen-Psychoanalyse Probleme bearbeitet werden, bei denen der Therapeut sich neutral verhält und selten einmischt. Im Idealfall moderiert er die Gesprächszeiten etwas, achtet auf Gesprächsdauer und Gruppendynamik. Es kann ein Thema vorgegeben werden oder locker in der Zeit erarbeitet werden. Ziel ist es innerhalb der Gruppe neue Verhaltensweisen zu lernen, die dem Alltag gesünder und zuträglicher sind.

Sofern der Psychotherapeut bereits über eine Kassenzulassung + Ausbildung in  Gruppentherapie hat, übernimmt in diesem Fall die Kosten für die Gruppentherapie!

Gruppentherapie + Einzeltherapie
Bei Einzel- und zusätzlicher Gruppentherapie können beide Therapiearten von unterschiedlichen Therapeuten durchgeführt werden. Dabei wird ein gemeinsamer Behandlungsplan erstellt und der Austausch zwischen beiden Therapeuten ist Pflicht.

Rezidiv-Prohpylaxe / Vorbeugung nach Langzeittherapie
Nach einer Langzeittherapie kann eine weitere Therapie bis zu zwei Jahre nach Abschluß von den Krankenkassen übernommen werden! Zum Beispiel kann bei einer Gesprächstherapie von 60+ Stunden 16 Stunden für die Rückfall-Prohylaxe genutzt werden. Allerdings wird dies direkt im Antrag der Langzeittherapie festgesetzt.

Kosten müßen selbst getragen werden:

Neurolinguistische Psychotherapie
-> Wirksamkeit bislang nicht wissenschaftlich bestätigt, daher bitte vorsicht bei solchen Angeboten!

Logotherapie/Existenzanalyse
Das Ziel der Existenzanalyse ist ein "Ja" zum eigenen Lebensentwurf zu bilden. Es wird nicht die systematische Aufgliederung (auch von Traumatas) der Vergangenheit besprochen, sondern für den Patienten falsche Lebenseinstellungen sollen gefunden und aufgelöst werden.

-> Bezug zu Dissoziation: Bei Problematiken zum Verlust des Lebenssinns, bestimmten Traumafolge-Störungen oder bei quälender Trostlosigkeit kann die Logotherapie Erfolge erzielen. Ob sie für multiple Menschen geeignet sein kann ist mir nicht bekannt.

Gestalttherapie
Durch den Raum der den Gefühlen in der Gestalttherapie gegeben werden kann, sollen Konflikte und Problematiken aufgelöst werden. Im Kern ist die GT eine Widerstandsanalyse und soll als Gestalt erfahrbar und erkennbar gemacht werden.
Der Dialog ist das wichtigste Handwerk. Zusätzlich werden Rollenspiele, analytische Traumarbeit oder auch kreative Musiktherapie / Bilder / Plastiken eingebunden.
-> Bezug zu Dissoziation: Behandlung von depressiven Episoden, Angstbewältigung, Schlafstörungen die bei dissoziativen Störungen oftrmals einhergehen

Psychodrama
Normalerweise findet ein PD in einer Gruppe von ~15 Personen statt. Es wird eine Problematik vorgestellt und die ausgewählten Personen versetzen sich quasi in die Rolle der Menschen die in der Problematik vorkommen. Damit sollen Konflikte aufgedeckt und aufgelöst werden können.

Vorraussetzung für eine Durchführung ist Vorstellungskraft und Empathie und ist nicht für jeden geeignet.
Info: Wird nur im Rahmen eines stationären Aufenthalts gezahlt.

-> Bezug zu Dissoziation: Es können Familienverflechtungen aufgelöst werden oder aktuelle Problematiken gut beleuchtet werden, Menschen mit traumatischen Erlebnissen und besonders auch Menschen mit einer dissoziativen Störung sollten genau prüfen, ob dies ein Weg sein kann. Flashbacks, Emotionsüberflutungen, Depersonalisation / Derealisation, Dissoziation,  Switches bei Multiplen etc. können eine Folge davon sein, ohne fachkundige Unterstützung eines vorsichtigen und aufmerksamen Psychotherapeuten würde ich gänzlich davon abraten

Gesprächstherapie
-> Bezug zu Dissoziation:


Musiktherapie
Musik, Rythmus und Geräusche erlebbar machen ist das kernelement der Musiktherapie. Das Erzeugen und letztlich auch das Wahrnehmen von Musik oder Rythmus kann Aufschlüsse über die inneren Problematiken geben. Ein Instrument wird gewählt und es bildet sich ein Stück ohne falsch und richtig. Die Wahrnehmung während des Musizierens ist auf die Musik und das Instrument fokussiert.

-> Bezug zu Dissoziation: Gerade wenn die klassischen Therapiearten bei dissoziativen Problematiken nicht greifen, können alternative Therapien wie die Musiktherapie einen ersten Zugang bieten.

Tanz- & Kunsttherapie
Die Gestaltung von künstlerischen Bildern, Objekten, Tänzen ist eine kreative Therapieform, die einen gänzlich anderen Zugang zu Problematiken schaftt. Zum Beispiel kann ein Thema gewählt werden und dieses künstlerisch oder tänzerisch bearbeitet werden.

-> Bezug zu Dissoziation: Viele Menschen mit traumatischen Erlebnissen im Background haben Schwierigkeiten sich sprachlich über Problematiken auszudrücken, hier können die kreativen Therapieformen helfen die Barriere (des Schweigens) zu durchbrechen.
: Wird nur im Rahmen eines stationären Aufenthalts gezahlt.

 

Folgende Therapieformen wurden für Menschen mit diagnostizierter DIS als hilfreich erlebt:

 (folgt noch)

 

Liebe Grüße,
Linehme