Liebe Interessierte, liebe Betroffene, liebe Angehörige und alle die sich regelmäßig über Neuigkeiten informieren.
Da mich immer wieder Fragen von unterschiedlichsten Menschen, Hintergründen und Intensionen erreichen, möchte ich eine neue Möglichkeit bieten, von der alle Interessierten profitieren können:

Das berühmte "Helfernetzwerk"!

Viele haben das bereits irgendwo gelesen oder sind damit konfrontiert, daher möchte ich euch eUnterstützung beim Thema "Helfernetzwerk" und eine Übersicht an Möglichkeiten aufzeigen. Es ist nicht speziell an Betroffene eine (p)DIS gerichtet, sondern kann für alle Hilfesuchenden eine Idee sein.

Meiner Erfahrung nach muss das Netzwerk immer wieder neu betrachtet, justiert und beachtet werden, damit ein Weg des "Heil werden" gesund beschritten werden kann.

Nicht jeder braucht zu jeder Zeit ein großes Netzwerk, jedoch können die Bedürfnisse sich ändern und dies gilt es ab und zu auch im Blick zu haben.

Was hilft, hat Recht!

Die Begriffe werden von Therapeuten, Fachpersonal, Betroffenen und Interessierten inflationär und vermischt verwendet.

Warum ist eine passende Bezeichnung wichtig?

Damit man sein Gegenüber gut verstehen und nachvollziehen kann, ist es wichtig die Unterschiede zu kennen.
Dies kann helfen in der Beziehung zwischen Therapeut und Patient, zwischen Betroffenen untereinander, in zwischenmenschlichen Beziehungen und auch um Betroffene in ihrem Erleben ernst zu nehmen.

Ergo befassen wir uns mit den Begriffen und deren Unterschiede "inneres Kind", "Anteile", "Ego-States".


Wie kommt man eigentlich zu einer Gesprächstherapie?

Bereits die Entscheidung sich einem Gesprächstherapeuten anzunähern ist ein mutiger Schritt. Natürlich kann es etwas dauern bis einerseits Erstgespräche geführt werden können und andererseits auch die Chemie passt. Nicht selten dauert es auch einige Zeit, bis man "sich an einander gewöhnt" hat. Mann oder Frau, welcher Schwerpunkt, welche Therapieart und Richtung? Das sind alles Fragen die man sich stellen kann und sollte.

Um etwas näher an der Realität zu sein habe ich meine Foren-Mitglieder gefragt, wie ihr Weg zum Gesprächstherapeuten verlaufen ist:

DGTD-Tagung 2021

vom Fr, 7. Mai 2021 bis Sa, 8. Mai 2021
In Kooperation mit der Klinik am Waldschlößchen. http://www.dgtd.de/aktuelles/dgtd-tagung-2021/
Newsletter anmelden

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Newsletter
Mit Anmeldung des Newsletters erhält man max. 1x pro Monat Informationen zum Thema Dissoziation und der Öffnung des Forums. In jeder E-Mail ist ein Abbestellungs-Link vorhanden.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden