Frage von "Kary": Namen bei Multiplen? (Antworten: 9)

Hallo meine Frage ist, woher kommen die Namen bei Multis? Denken sie sich die unterschiedlichen Persönlichkeiten selber aus oder werden die vergeben???

 

Antworten von Betroffenen der dissoziativen Identitätsstruktur:

Puh schwierig, bei uns ist es so, das sich die Anteile teils mit Namen vorstellen und teilweise haben sie Namen von den T****. Bei letzteren ist es so, das die Anteile wenn sie soweit sind sich selber einen neuen Namen wählen. Oftmals hängen bei uns die Namen mit der Entstehung der Anteile zusammen. So haben die Anteile den T**** ähnliche Namen oder Namen die Ihre Aufgabe im Team beschreiben.

~~~

Menschen mit dissoziativer Identitätsstruktur sind verschieden und ebenso ist auch die Herkunft von Namen verschieden.
Manche werden von Außen vergeben oder übernommen, manche von Innen, manche "sind einfach da" und manche beschreiben Rollen im System.

~~~

Bei uns war diese Frage auch lange vorhanden. Durch mehr Wissen um das, was geschehen ist, kann ich diese Frage für uns jetzt beantworten: einige Namen kommen direkt von den Eltern, je nach meinem Verhalten als Kind wurde ich anders genannt;
einige Namen kommen direkt von den Tätern; diese Namen machen im System großen Streß und diese Persönlichkeitsanteile haben sich inzwischen selbst Namen aussuchen können, mit denen sie sich nun - da sie auch an einem sicheren Ort sind - wohlfühlen können.
Es gibt auch Helferanteile, für die ich selbst einen Namen ausgesucht habe, da sie ohne Namen "daherhkamen".

~~~

Viele haben noch keinen Namen, gehören vielleicht zu einer Gruppe. Andere haben ganz selbstverständlich den Namen geteilt und andere mögen ihn nich nicht verraten.

~~~

Hallo Kary,

bei uns hatte jeder seinen Namen automatisch. Weshalb und woher genau wissen wir nicht. Manche haben keine "echten" Namen sondern "Bezeichnungen". Erst bei genauerer Betrachtung ist uns aufgefallen, dass sich die Bezeichnung auf das Verhalten der Person bezieht. Das ist aber auch nicht bei allen schlüssig, aber zumindest bei manchen passt die Erklärung. Bei uns hat sich keiner seinen Namen selbst ausgesucht, er wurde aber auch nicht von Tätern gegeben. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Namen aber andere hätten lieber einen anderen.

~~~

Die Namen bei uns waren einfach da. Da hat sich niemand etwas ausgesucht. Woher sie kommen weiß ich nicht. Vielleicht war es in der Entstehungszeit bzw. Bewusstwerdungszeit ein Name, der gemocht wurde oder mit dem etwas bestimmtes verbunden wurde.
Bisher hat sich niemand über seinen Namen beschwert und die Namensbedeutung ist zum großen Teil sehr stimmig mit den Eigenschaften der Personen.

~~~

Bei mir haben die Anteile keine Namen gehabt.
Ein Anteil hat sich im Laufe der Therapie selbst einen Namen gegeben. 2 Anteile haben sich zusammen eine Bezeichnung gegeben.
Alle anderen Anteile habne Bezeichnungen von mir bekommen, um sie besser auseinanderhalten zu können.

~~~

Hallo Kary,

hier sind die Namen von Tätern/innen gegeben worden, oder Spitznamen aus der Kindheit. Aber fast immer aus dem Täterumfeld.

~~~

Hallo Kary,

ich glaube zum Thema Namen gibt es noch viel zu wenig fundierte wissenschaftliche Sichtweisen, denn das ist ein großes Gebiet, was ich persönlich sehr unterschiedlich wahrgenommen habe.

Es gibt Systeme, bei denen Innenanteile ihre Namen durch Täter (bspw. mit organisierter Gewalt im Hintergrund) erhalten haben, es gibt Anteile die schon immer ihren Namen getragen haben, also bereits seit der Entstehung, es gibt Anteile die sich ihren Namen aussuchen konnten und Namen die mit dem Therapeuten oder mit dem "Host" (ANP, Gastgeber, bzw. der Anteil oder die Anteile die den Alltag größtenteils schauckeln) erarbeitet wurden.
Oftmals finden sich Versionen vom Ausweis-Namen oder ähnlich klingenden bei den Namen, manchmal werden Eigenschaften zu Namen (der Beschützer, die Wütende etc.), manchmal sind es Phantasie-Namen oder nicht aussprechbare.
Auch gibt es Systeme, bei denen keiner irgendwelche Namen trägt!
Für die Therapie ist es oftmals sinnvoll irgendeine Art der Abgrenzung zu anderen zu finden, damit gezielter an etwas gearbeitet werden kann.
Das kann aber auch ganz ohne Namen auskommen, wie zum Beispiel mit einer inneren Landkarte und man zeigt, wo ein Anteil sich im Innen gerade befindet.
Es gibt also sehr viele Möglichkeiten, warum wer welchen Namen hat oder auch nicht.

Egal wie: Was hilft hat Recht!

Liebe Grüße,
Linehme

~~~

Weitere Antworten folgen!

Newsletter anmelden

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Dissoziation als Überlebensstrategie

Bis Do, 18. Juni 2020
 - 16:30 h
Mädchen und Frauen mit multipler Persönlichkeitsstruktur (Dissoziative Identitätsstörung DIS) sind schwer traumatisierte Überlebende oft jahrelanger m…

Trauma - was bedeutet das? (Nürnberg)

am Fr, 5. Juni 2020
17:00 h
Trauma - was bedeutet das? Veranstaltung für Betroffene, Angehörige und alle, die sich informieren möchten. Die Informationsveranstaltung soll Ihnen G…
Newsletter
Mit Anmeldung des Newsletters erhält man max. 1x pro Monat Informationen zum Thema Dissoziation und der Öffnung des Forums. In jeder E-Mail ist ein Abbestellungs-Link vorhanden.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Kalender-Termine

Dissoziation als Überlebensstrategie

Bis Do, 18. Juni 2020
 - 16:30 h
Mädchen und Frauen mit multipler Persönlichkeitsstruktur (Dissoziative Identitätsstörung DIS) sind schwer traumatisierte Überlebende oft jahrelanger m…