Frage von "Roya": Ich glaube ein guter Freund ist "viele", was kann ich tun? (Antworten: 2)

Hallo an Alle! Ich habe einen guten Freund, von dem ich sicher bin, dass er mehrere Personen inne hat. Ich bin ihm schon als Kind und in vielen anderen Anteilen begegnet. Seitdem habe ich mich sehr mit diesem Thema beschäftigt, weiß jedoch nicht, wer alles in ihm, und ob er als \\\"Hauptperson\\\", überhaupt davon weiß.

Ist das denn überhaupt möglich? Es gibt eine sehr starke (Innen?)Person, die sich gegen jedes Anschneiden eines Themas zur Wehr setzt, ich kenne diesen jemand nicht persönlich (glaube ich zumindest) aber mein Freund erzählt viel von ihm. Jedoch nicht als eine Innenperson, sondern als eine Außenperson, die jedoch für einige Probleme und Auswirkungen auf ihn persönlich im Alltag verantwortlich ist.

Ich traue mich nicht meine Erfahrungen mit den verschiedenen Personen bei ihm direkt anzusprechen, da ich nicht weiß wer von wem weiß, ob er davon weiß, aber die anderen es nicht wissen sollen, und ich möchte nichts durcheinanderbringen, geschweige denn aufreißen.

Wie kann ich sicher sein, dass ich mit der \\\"richtigen\\\" Person darüber spreche, damit er es mit den anderen gegebenenfalls abklären könnte? Außerdem befürchte ich, dass die dominante Person eine starke Wut auf mich bekommen könnte, wenn ich das ansprechen würde.

Ich bemerke bei meinem Freund ein sehr großes Bedürfnis etwas aufzuklären und loszuwerden und würde sehr gerne für ihn da sein. Wie kann ich herausfinden wie ich vorgehen kann und darf? Danke für Eure Hilfe, Roya

 

Antworten von Betroffenen der dissoziativen Identitätsstruktur:

Hallo Roya,

Natürlich, kann es sein, dass er nichts davon weiß, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Es klingt für mich so, als hätte dein Freund jedenfalls bemerkt dass er einen "Anteil" hat, der ihm zeitweise Probleme macht?
Ich befürchte, man kann diese Frage nicht allgemeingültig beantworten, weil Menschen einfach verschieden sind, ich persönlich würde ihm deine Beobachtungen einfach mal mitteilen. Einfach, dass du ihn in unterschiedlichen Situationen sehr unterschiedlich wahrnimmst und ob er sich vorstellen kann, was du meinst, bzw. ob er sich an die jeweilige Situation überhaupt erinnert. Ich würde deine Beobachtungen ehrlich gesagt auch mehreren Anteilen mitteilen. Zum einen bemerkst du dann, ob sich der Anteil erinnert oder die Info neu für ihn/sie ist und zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand mit der Info Blödsinn macht geringer, wenn mehrere Bescheid wissen. Also zumindest wäre das bei uns so. Wenn du Angst vor dem aggressiven Anteil hast, dann würde ich es dem mal eher nicht sagen. Du musst dich nicht unnötig in Schwierigkeiten bringen.
Ich glaub nicht, dass du von Außen wissen kannst, wer die oder der "richtige" AnsprechpartnerIn ist. Manche wirken im Außen sehr reflektiert und wohlwollend, verfolgen aber im Innen andere Ziele, bzw. boykottieren "Aufdeckungsversuche".
Ich denke, wenn du deinem Gefühl folgst und einfach bei dem bleibst, was du wahrnimmst, kannst du nichts falsch machen. Was das System mit der Info dann macht, liegt, meines Erachtens, nicht in deiner Verantwortung. Du kannst nur weiterhin als Freundin zur Seite stehen. Vielleicht hat dein Freund ja aber auch schon bemerkt, dass manche Dinge eigenartig sind.
Ich rate jedenfalls keine vermuteten Diagnosen in den Raum zu stellen und es auch nicht zu persönlich zu nehmen, wenn jemand abweisend reagiert. Einzelne Personen können auf solche Infos sehr unterschiedlich reagieren.

Alles Liebe!

~~~

Huhu Roya, ich finde es gut, dass du da so aufmerksam bist und dich auch an Betroffene wendest um vielleicht etwas mehr zu verstehen. Das ist wirklich eine schöne Geste. Erstmal wäre es wichtig, was er zu der ganzen Sache so sagt. Man muss ja nicht die DIS_Diagnose oder sowas in den Mund nehmen, sondern man kann ja auch ganz allgemein darüber sprechen, also "ich erlebe dich sehr oft sehr unterschiedlich, man könnte fast sagen, es sind unterschiedliche Persönlichkeiten, wie ist das für dich".

Ich würde nicht sagen, dass es deine "Aufgabe" ist auf alles zu achten, zu wissen wer was wie mit wem warum zu tun hat im Innen, sondern das ist so oder so die Aufgabe von ihm zu sagen, was Grenzen sind und was ok ist. Frag einfach offen nach.
Ich würde wenn ich diesen Wunsch wortlos spüre ihn direkt mal fragen, in einer ruigen Minute, wenn ihr alleine seid: "Kann es sein, dass du mir etwas erzählen willst? Ich hab da so ein Gefühl". Aber auch mit den Antworten zurecht kommen, wenn sie nein lauten oder er sich nicht damit beschäftigen möchte.

Nur Mut, Verantowrtung aber auch da lassen wo sie hingehört, achte auf dich genauso, er ist für sein Handeln verantwortlich, egal ob er nun viele "Ichs" hat oder nicht.
Nur Mut!

~~~

weitere Antworten folgen!

DGTD-Tagung 2021

vom Fr, 7. Mai 2021 bis Sa, 8. Mai 2021
In Kooperation mit der Klinik am Waldschlößchen. http://www.dgtd.de/aktuelles/dgtd-tagung-2021/
Newsletter anmelden

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Newsletter
Mit Anmeldung des Newsletters erhält man max. 1x pro Monat Informationen zum Thema Dissoziation und der Öffnung des Forums. In jeder E-Mail ist ein Abbestellungs-Link vorhanden.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden