Wir haben im Forum eine Gemeinschaftsarbeit vollbracht und ich freue mich euch nun zum zweiten mal die von den Mitgliedern erstellte Foren-Geschichte zum Lesen vorzustellen. Ein Forenmitglied fängt mit einem Satz an und der nächste schreibt einen Satz weiter. So entwickelte sich diese tolle und spannende Geschichte!

Mitgewirkt an diesem Projekt haben:
morgengold

"Es war einmal ein verschneiter Samstagmorgen und Franz schaute aus dem Fenster, als er plötzlich dachte....boah "nein!!! das kann doch nicht sein!!!nein das gibt’s doch nicht, er wurde ganz weiß im Gesicht, so etwa wie der Schnee auf seinem Fensterbrett, und obwohl er immer eine etwas rote Nase hatte, das kommt vom Glühwein, wie die alte Nachbarin immer zu sagen pflegte, ja, also obwohl seine Nase immer rot war, verlor die selbige eben just in diesem Augenblick auch ihre Farbe, und wurde genau so weiß wie sein Gesicht weil er drei kleine Kängurus sah, die durch den Schnee hüpften. Ihre kleinen Pfoten hinterließen schöne Spuren im Schnee. Wohin wollten sie nur?

Ja wohin wollten sie nur? diese Frage schoss dem Franz wie ein Blitz durch den Kopf, und obwohl eben noch weiß vor Schreck, kam mit einem Mal die ganze Farbe in sein Gesicht zurück, vor lauter Aufregung, und er nahm blitzschnell seinen grün lila gestreiften Morgenmantel warf ihn sich über sie Schulter, schlüpfte viel zu hastig in seine warmen Grönlandpuschen, die hatte ihm Herr Morgengold von seiner letzten Reise ins Eisbärenland mitgebracht, und polterte die alte Eichenholztreppe hinunter, aber als er zur Haustüre kam und sie aufmachte, blieb er vor Überraschung wie angewurzelt stehen denn Herr Morgengold stand im Türrahmen und Franz hätte ihn beinah mit seinen Grönlandpuschen umgeworfen, als Herr Morgengold grinsend zu Franz sagte:

"Haben Sie die Kängurus und den Pandabär gesehen. Sie wollen uns was ganz Besonderes zeigen, kommen Sie mit mir!" Franz steht ganz verdattert da, bis er sich entschließen kann, Herrn Morgengold seine Hand zu reichen, während Herr Morgengold umständlich seine Fellhandschuhe auszog und Franz eine dickbauchige, dunkelrote Flasche überreicht, die einen Brief enthält. Diese Flasche hatte er frühmorgens in seiner Badewanne gefunden, in der er sein tägliches Reinigungsritual abhielt. „Die muss wohl angespült worden sein vom Nordwind, welches in der Nacht besonders intensiv pulsierend wahrzunehmen war.

Franz betrachtete die bauchige, in allen Farben des Regenbogen glitzernde Flasche von allen Seiten, dann versuchte er mühsam, die mit Kerzenwachs verschlossene Flasche zu öffnen, aber verflixt und zugenäht, der korken saß fest, so fest wie Tante Ingeborg wenn sie sonntags zum Nachmittagskaffeekränzchen kam, daran musste Franz jetzt denken, und schmunzelte ein wenig dabei ,Herrn Morgengold fiel das natürlich auf, und er fragte, was gibt es da zu schmunzeln, potz Blitz, das ist jetzt aber so gar keine lustige Situation, oder?

schließlich wollen wir doch wissen, was da in dieser Flasche drin ist, Franz, sonnig wie sein Gemüt eben war sagte "ach Herr Morgengold, schauen Sie das ist so einfach. Man muss nämlich nur die Flasche etwas drehen, und nicht den Korken, dann geht es ganz leicht. Franz dreht die glitzernde rote Flasche und mit einem lauten Plopp flog der Korken heraus und traf Herrn Morgengold mitten auf die Nase. Beide staunten nicht schlecht als sie sahen was da aus der Flasche herauskam, es war ein unglaublich süßes kleines Kerlchen, ein Flaschengeist aus dem Niemandsland.

Silis vom Namen genannt, erklärte mit seinem hohen zarten Stimmchen: "Ihr habt mich befreit. Danke! Ich will euch helfen, das Rätsel um die kleinen Kängurus und den Pandabären zu lösen. Kommt mit "folgt mir „denn nun werde ich euch zeigen , etwas was euer Auge zuvor noch nie niemals erblickt hat, Franz und Herr Morgenrot, noch immer ziemlich erschrocken von dem "Plopp" und vor allem vor diesem seltsamen wesen namens "Silis" gingen etwas zögerlich mit, aber dann erinnerte sich Franz wieder an Tante Ingeborg, wie sollte es anders auch sein, sie kam ja andauernd zu ihm und erteilte ihm Ratschläge über dies und über jenes, und er erinnerte sich, das sie mal vor kurzem sagte, es ist nie so wie es scheint. Alles hat einen Grund. Und man muss dann genau schauen worum es geht, sonst verpasst man das wichtigste hm daran musste franz jetzt denken und deshalb packte er Herr Morgengold am Arm und sagte: "komm, lass uns die Reise zusammen mit Silis wagen. Ich möchte zu gerne das Geheimnis der Kängurus und des Pandabären lüften."

Hr. Morgengold schaut ihm zweifelnd in die Augen, als er allerdings das innere Leuchten in den Augen von Franz sieht, seufzt er leise auf und nickt. Silis der in der Denkerpose wartend auf der Flasche gesessen und die beiden dabei beobachtet hatte, sprang freudig auf. Dann erst sieht er, dass Herr Morgenrot noch im Bademantel da steht. "So kannst Du nicht mit in die Kälte" piepst der kleine Kerl und nuschelt einen Spruch vor sich hin, sodass eine Hose, ein dicker Pullover und eine Jacke auf das Schränkchen im Flur gezaubert wurden. Herr Morgenrot zieht sich rasch um und endlich kann es in den Schnee an diesem sonnigen Morgen losgehen. Silis setzt sich auf die Schultern von Herrn Morgenrot und zeigt mit seinen kleinen Ärmchen, wohin sie gehen sollen.

Als sie so durch die winterlich verschneite Dorfstraßen gingen, spürte Franz und Hr. Morgengold das ein besonderer Zauber in der Luft lag. Sie holten tief Luft um möglichst viel davon in sich aufzunehmen, denn der Zauber roch nach Zimt, Sternenanis und hatte eine betörende Wirkung auf die beiden. Ehe sie sich versahen, waren sie schon ein weites Stück weg von ihrem Zuhause. Obwohl ihnen ihr Dorf gut bekannt war, fanden sie sich auf einer Straße wieder, die sie noch nie davor gesehen hatten. Plötzlich standen sie vor einer kleinen Hütte. Silis hüpfte auf und ab auf Herrn Morgenrots Schultern.

Kommt, sagte Silis, lasst uns hineingehen in dieser Hütte wohnt ein uralter dunkelgrüngestreifter Waldgeist der auf den Namen Baron von Erbsenstein--hört. Franz und Herr Morgengold sahen sich ziemlich verdutzt an--in was für eine seltsame Geschichte waren sie da hineingeraten. Franz fasste allen Mut zusammen, klopfte an die Tür und von drinnen dröhnte es laut und polternd...
und weil das poltern immer lauter und bedrohlicher wurde, versteckte sich Herr Morgengold blitzschnell hinter Franz, der aber selber ziemlich ängstlich ,schnell einen Schritt zurückmachte, und dabei , weil er nicht aufpasste, potz Blitz, Herrn Morgengold, samt dem Wesen namens Silis aus Versehen schubste und alle 3 landeten ziemlich unsanft im knietiefen Schnee, sie waren alle 3 so dermaßen verdutzt, das sie nicht sofort bemerkten das sich die Türe geöffnet hatte und der Baron „von Erbsenstein „noch dunkelgrüngestreifter als sonst, wegen der unplanmäßigen Störung an diesem kalten Wintermorgen, man muss dazu wissen das der Baron so etwas überhaupt nicht leiden konnte, höchstselbstpersönlich vor Ihnen stand und Sie sehr missmutig ansah, und mit etwas pikierter Stimme sagte...

Und mit etwas pikierter stimme sagte:.. sooo die Herren! was bringet euch zu mir in diessser frühhen Morgenstunde? Ihr habet gestörret mein Frühstück, was fällt euch ein?????Polterte er los,,,Herr Morgengold, das seltsame wesen namens Silis und Franz, alle 3 immer noch ziemlich perplex von dem Sturz und auch von dem plötzlichem auftauchen von Baron Erbsenstein versuchten erst mal aufzustehen, dann trat Silis, der am mutigsten war, mit hocherhobenen Haupt, wenn man hier von einem Haupt sprechen kann. Da Silis ja ein klitzekleiner Winzling war, vor Baron Erbsenstein hin und sagte mit stolzer Stimme...."Wir wollen Dir die gute Nachricht überbringen: Heute Morgen - endlich sind die drei kleinen Kängurus und der Pandabär gesichtet worden.

Ihr habt sicher auch auf sie gewartet. Jetzt endlich können wir gemeinsam die Mission erfüllen und werden den "Berg der Weisen"
finden. Dafür brauchen wir nur den Tieren zu folgen, die uns den Weg leiten wollen und dann ist da noch die Botschaft aus der
Flasche, in der ich so lange aushalten musste, die uns unterstützen wird. Komm mit uns und lasse uns gemeinsam den Berg der Weisen finden. Baron Erbsenstein sah zweifeln zu der bunten Gruppe hin. dann antwortete er mit seiner tiefen Bassstimme:" So dann lasst uns hören, welche Hinweise wir aus der Flasche erhalten." Silis, Franz und Herr Morgengold, sahen den Baron erleichtert an, "Silis wie lautet die Botschaft die in der Flasche versteckt ist, fragte Franz?".

Silis stand ganz still im Raum, dann auf einmal, bemerkten der Baron, Franz und Hr. Morgengold das die Haare von Silis mit jeder Sekunde leuchtender wurden. Als die Haare einen hellen Goldton hatten, fing Silis mit heiserer Stimme an zu sprechen...notwendig zu haben sind---ein reines Herz, eine kindliche Stimme, und ein tiefes Urvertrauen in die Schöpfung. Eine Stille entstand, jeder fühlte sich betroffen, gerührt, dann sahen sie sich alle verwundert an, bis endlich der dunkelgrüngestreifte Waldgeist Baron von Erbsenstein mit einer Stimme antwortete, die alle erstaunte.

Es war die Stimme eines kleinen Kindes: Franz, ich weiß, dass du ein reines Herz besitzt, und dass der Herr Morgengold ein unerschöpfliches Urvertrauen in die Schöpfung besitzt. Wir drei werden es schaffen, zusammen mit Silis, den Berg der Weisen zu finden, Vertäuen wir einfach unserem Instinkt, der uns den richtigen Weg zeigen wird.
Somit zogen sie los um den Berg zu finden ,bis sich vor ihren Augen ein unglaublicher Anblick ankündigte

Diese wunderliche Gruppe sah vor sich einen riesigen Baum, voll von grünen Blättern und festen starken Ästen, dessen Stammumfang sich nicht umarmen ließ, so gesund und mächtig stand der Baum einzigartig in seiner Schönheit vor ihnen, als sie nun da so standen, vor diesem unglaublichem, wundervollen, Schatz der Natur, und gar nicht genug bekamen von dieser Schönheit, hörte Herr Morgengold es als erster..ein ganz leises, fast nicht wahrnehmbares klingeln, Herr Morgengold dachte sofort an Weihnachten, so ähnlich hörte sich die kleine silberne Glocke an, mit der sein Großvater....ach so lange wars her...Herr Morgengold verlor sich in Kindheitserinnerungen, und der Duft von Lebkuchen, das rascheln des Geschenkpapiers, das leuchten der Kerzen am Tannenbaum...ach...er war völlig in der Vergangenheit in Gedanken, als das Klingeln plötzlich lauter wurde, und noch lauter, und dann...."



sahen sie, wie die drei Kängurus mit Glöckchen um die Füße ihnen entgegensprangen. Gefolgt von dem deutlich langsameren Pandabären sprudelte es
aus ihnen raus: "Endlich - endlich habt ihr den Baum der Weisen gefunden. Seht seine große, mächtige Kraft. Nehmt einen Ast von ihm mit und folgt uns,
damit wir Euch endlich den Berg der Weisen zeigen können. Der Weg ist nicht mehr weit und ihr könnt dann erleben, .....dass es sie wirklich gibt....die 3 standen ziemlich verdutzt vor den 4 lieben Tieren und spürten das es etwas unglaubliches sein musste, etwas zauberhaftes, etwas wundervolles, aber was genau würde es sein, voller unglaublicher Neugier machten sie sich schnell auf den weg. was gar nicht so einfach war, weil es immer kälter und eisiger und rutschiger wurde, aber sie hielten sich wie gute Freunde an den Händen und so klappte es ganz gut, nach einem ziemlich langen anstrengendem mühsamen aufstieg, waren sie am Ziel...die 3 Kängurus und der Pandabär die vorausgeeilt waren, warteten schon auf die 3 . und dann sahen sie es, ganz oben, dort am Berg der weisen , war ein riesiges Tor, und es war in goldenes wundersames licht gehüllt, von drinnen drang leise ,wunderbar beruhigende Elfen Musik zu ihnen, Herr Morgengold, kam aus dem Staunen nicht mehr raus, Franz war einfach nur noch sprachlos und das Wesen namens Silis vergaß beinahe weiter zu atmen, aufgrund dessen was sie da sahen...als sie langsam durch den Eingang gingen, darin war die Luft aus goldenem Glitzer, alles hell und wunderschön, überall waren kleine Brunnen mit klarem reinen Quellwasser, und in ihnen wuselten und spielten und sumsten 100erte kleine Glitzersteinchenelfen herum, und als sie nun da drin waren , hörten sie eine ganz ruhige wunderbare, stimme die sagte;
seht ihr habt es geschafft ihr habt de n Elfenhain erreicht, das gelingt nur Menschen, die niemals aufgeben an das Gute zu glauben, die nie ihre innere Stärke vergessen, die immer Mut voll nach vorne schreiten, und wenn von außen noch so schlimmes geschieht, sie glauben an das was in ihnen ist, und ihr 3 sollt ab jetzt Botschafter sein für all die einsamen, traurigen wesen dort draußen, die das was ich euch grad gesagt habe vergessen haben weil sie so viel Traurigkeit und schmerz erleben mussten, und deshalb nicht mehr glauben, nicht mehr an die Kraft, die in ihnen steckt glauben...ihr werdet das schaffen, da bin ich ganz sicher. Und dann war die Stimme weg.

Herr Morgengold, Silis, und franz machten sich wieder auf den Heimweg, und alle 3 fühlten sich unglaublich gut, und sie hatten sich fest vorgenommen das zu tun, was die Stimme ihnen gesagt hatte. Und nun ist die Geschichte zu ende. Nein nicht ganz, noch eins ihr lieben morgen oder in einer Woche, oder irgendwann wenn ihr wieder mal ganz traurig seid, und nicht mehr weiter wisst wird euch vielleicht franz , oder silis oder auch Herr Morgenstern begegnen, vielleicht werdet ihr sie nicht auf Anhieb erkennen, aber wenn ihr auf euer Herz hört dann ganz bestimmt und sie werden euch Mut machen und von den Elfen erzählen und vom Berg der weisen, und dann wird’s in euch ein wenig warm werden, und ihr werdet euch besser fühlen, und dann irgendwann wenn es euch selber besser geht werdet ihr selber diese Geschichte jemanden erzählen, dem es nicht gut geht...und so wird es irgendwann ganz ganz viele Menschen geben, die wissen das da ganz tief in ihnen drin ganz viel starkes ist, man muss es nur wieder finden...

inter

Überraschend erhielt ich Feedback zu einem Artikel in der Ausgabe Trauma & Gewalt (ich wußte nicht, wann der Termin der Veröffentlichung ist) und möchte euch somit darauf aufmerksam machen!

Vor einigen Monaten konnte ein Interview über die Internetkultur für Traumabetroffene organisiert werden. Dieses ist nun endlich erschienen in der aktuellen Ausgabe:

Trauma & Gewalt Heft 01 / Februar 2013

Somit bedanke ich mich für die Möglichkeit mich medial weiter zu entwickeln!

Das Interview wurde von Herrn Peichl geführt, ausgearbeitet und letztendlich der Kontakt zum Klett-Cotta Verlag hergestellt. Getroffen haben wir uns in der Praxis von Herrn Peichl und konnten das Interview zügig realisieren.

Liebe Grüße,
eure Linehme

Frau Annika Falk studiert Psychologie und möchte ihre Masterarbeit anhand von Interviews vertiefen.
Dies möchte ich unterstützen und veröffentliche somit ihre Anfrage:

"Im Rahmen meiner Masterarbeit am Department für Psychologie der Sigmund Freud Privatuniversität Wien, möchte ich das subjektive Erleben von dissoziativen Symptomen aus der Perspektive von Betroffenen, die unter der Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden, untersuchen.

Für meine Studie suche ich freiwillige Teilnehmer, die sich in psychotherapeutischer Behandlung befinden, unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden und bereits diagnostiziert sind, wobei Begleiterkrankungen möglich sind. Die Stichprobe sollte sich aus Personen im Alter von 18 bis 60 Jahren zusammensetzen. Die Teilnahme an diesem Interview sollte freiwillig erfolgen, wobei eine Dauer von ca. einer Stunde angedacht ist. Zu den Ausschlusskriterien gehören akute Störungen durch psychotrope Substanzen, akute psychotische Episoden, Intelligenzminderung, akute Suizidalität sowie fremdagressives Verhalten.

Jederzeit steht das Wohl der Teilnehmer im Vordergrund. Wegen der engen Verbindung von dissoziativen Symptomen und traumatischen Ereignissen, gilt es die Betroffenen in der Interviewsituation vor negativen Einflüssen zu schützen. Der Umgang mit Traumatisierungen erfolgt insofern, dass keine Inhalte szenisch erfragt werden, sondern lediglich die Folgesymptome und deren Erleben exploriert werden. Zudem wird explizit darauf hingewiesen, dass die Beantwortung von Fragen verneint werden kann, individuelle Pausen gemacht werden können und ein Abbruch zu jedem Zeitpunkt möglich ist. So soll die Kontrolle über das Interview jederzeit in der Hand der Interviewten liegen. Alle Daten werden selbstverständlich anonymisiert, es liegt auch bereits ein bewilligter Ethikantrag der Sigmund Freud Privatuniversität Wien vor.

Mit meiner Masterarbeit möchte ich einen Teil zur Entwicklung eines empirisch gesicherten Modells der Dissoziation für Kliniken und Forschung beitragen.

Über eure Unterstützung, würde ich mich sehr freuen! Jede Person, die freiwillig sich bereit erklärt, meine Studie zu unterstützen, ist für mich eine große Hilfe mein Verständnis in diesem Thema zu erweitern und meine Masterarbeit schreiben zu können. In Duisburg, Düsseldorf, Moers, Wien und Umgebung suche ich nach freiwilligen Teilnehmern, da es mir dort möglich wäre die Interviews zu führen.

Als kleines Dankeschön, für eure Offenheit und Zeit, gibt es einen Gutschein von Amazone nach dem Interview.

Ich stehe euch gerne für weitere Auskünfte und Fragen zur Verfügung.

Liebe Grüßen,
Annika Falk

E-Mail: Annika_Katrin[at]web.de "

Zusammenfassung:
• psychotherapeutischer Behandlung
• diagnostizierte Borderline-Persönlichkeitsstörung
• 18 bis 60 Jahre
• Dauer ca. 1 Stunde
• Keine szenische Befragung beim Trauma-Thema
• vorheriges Telefonat
• Orte: Berlin, Heidelberg, Duisburg, Düsseldorf, Moers, Wien und Umgebung

Für Fragen rund um das Interview, Kontaktherstellung etc. könnt ihr euch direkt an Frau Falk wenden oder mit mir Kontakt aufnehmen.
Ich würde mich freuen, wenn sich Betroffene finden und Frau Falk unterstützen!

Linehme

 

Das Forum ist nun auch für Smartphones und Handys optimiert.

Anhand des Barcodes auf der Willkommensseite kommt man direkt zum Forum.
Das Design ist für Handys bzw. Smartphones optimiert und unterscheidet sich
sichtbar vom "normalen" Design. Damit möchte ich meinen Mitgliedern
ermöglichen auch von unterwegs komfortabel aufs Forum zuzugreifen :-) Viel Spaß!

Aus leider noch unbekannten Gründen ist aktuell das Forum nicht benützbar.
Nach 2 Stunden Recherche hat sich leider immernoch nichts ergeben.
Ich fürchte innerhalb der nächsten 2 Tage lässt sich das nicht lösen und eventuell muß ein Backup eingespielt werden.

Ich gebe hier oder bei twitter/Facebook Bescheid, sobald ich Neuigkeiten habe.

-Bis dahin,
Linehme

[update]

Das Forum ist aktuell wieder verfügbar.
Grund für den Ausfall waren automatische Bot-Anmeldungen, Problem ist wieder bereinigt und weitere Sicherheitsmaßnahmen werden in den nächsten Wochen erfolgen.

Linehme