Liebe Interessierte, liebe Mitglieder, liebe Menschen da draußen!

Mit freundlicher Genehmigung der Betreiberin möchte ich euch heute ein spannendes und in seiner Form einzigartiges deutsches Forum zum Thema PTBS - Assistenzhunde vorstellen:

Dissoziationen, Depressionen, Angstzustände, Panikattacken oder Flashbacks, all dies sind Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung und genauso individuell wie der Mensch selbst sind die traumatischen Erfahrungen und Lebensumstände des Betroffenen.

Eine große Gemeinsamkeit, welche Betroffene von PTBS und allen Unterformen haben ist ein Thema:

Angst

Nach draußen gehen, einkaufen, ein Café besuchen, Freunde treffen, dies sind alles Themen, die mit derartigen Symptomen nicht mehr so einfach oder sogar unmöglich werden. Sicherlich helfen Medikamente und Therapien aller Art, aber beim täglichen Leben gibt es keinen Arzt der gewissenhaft die Hand hält und einen begleiten kann über die Straßen, Menschenmassen oder ähnliches. Dies kann aber ein ausgebildeter Assistenzhund bieten,

In den USA wurde der Trend gesetzt Assistenzhunde Menschen mit Posttraumatischer Belastungsstörung an die Seite zu stellen und gemeinsam wieder das Leben zu meistern. Folglich unterstützt die Assistenz-Pfote den Betroffenen bei folgenden Situationen:

- Sicherheit beim Rausgehen / Überqueren der Straße, beim Gehen und bei Menschen

- Die Symptome können Schritt für Schritt zurückgehen

- Das Selbstbewusstsein wird gesteigert

- Als vierbeiniger Betreuer ein fantastischer Partner im vielleicht sonst so isolierten Leben

- Trösten, Räume absuchen, Abstand zu Menschen schaffen und bei Alpträumen wecken

- uvm.

Doch wie kann man an einen Assistenzhund kommen, der speziell für die Bedürfnisse eines PTBS-Betroffenen ausgebildet ist? Wie ist die rechtliche Lage, was kann wie trainiert werden und wie verhält man sich in Problemfällen?
Dafür braucht es ein hilfreiches Forum, welches adäquate und fundierte Unterstützung bietet:

Dies ist keine Hundeschule oder Organisation, sondern die Betreiberin ist selbst betroffen und kann somit aus erster Hand berichten, wie "der Hase Hund läuft".

Sofern Interesse daran besteht sich über das Thema auszutauschen oder Fragen und Gedanken dazu gehört werden wollen, schaut doch mal in diesem Forum rein! Es lohnt sich.

 

Liebe Grüße,

Linehme

[Update:] So schnell ging es, die Registrierungen sind wieder geschlossen! Mit so viel Ansturm hatte ich nicht gerechnet, es freut mich sehr!

 

Und es ist nach vielen Monaten mal wieder soweit: Das Forum hat 2-3 Plätze frei!

Da fragt man sich: "Warum sollte ich als Viele-Mensch in diesen Stuhlkreis kommen?"

Hier ein paar Dinge die euch animieren sollen:

- Es ist eine kleine Gemeinschaft, die auf eine aktive Mitgliedschaft jedes einzelnen angewiesen ist. Das heißt man kennt sich auf die Dauer, die anonyme Internet-Welt wird durch einen  Nicknamen und ein Avatar, die Geschichten, Problemen und Lösungen etwas persönlicher.

- Es existiert weder Werbung noch sonstige Einschränkungen

- Der Server und somit das Forum läuft über HTTPS / SSL (Was ist SSL von Chip.de)

- Es gibt keine Einschränkungen um Foren zu betreten und sich darüber auszutauschen (in vielen Foren sind Bewerbungen für Unterforen nötig, oder es müssen Vorraussetzungen erfüllt sein die lange dauern oder man braucht die Gunst der Admins) abgesehen von der Anzahl der Beiträge (Beispiel: Nach 30 Beiträgen eröffnet man sein eigenes Tagebuch etc.)

- Der Austausch ist hochwertig und konstruktiv, die Beiträge und Antworten werden von allen Mitgliedern besonnen geschrieben und zu jedem Problem wird eine gemeinschaftliche Lösung gefunden, genauso gibt es genügend Möglichkeiten einfach die Gefühle auszudrücken oder einfach mal zu quasseln!

- Im Chat kann man mit anderen Mitgliedern komfortabel und einfach chatten!

- Auf Sicherheit wird großen Wert gelegt

Also los gehts! https://www.dissoziation-forum.de/echo/

 

Linehme