Wer bin ich, wieso mache ich das was ich tue und wo will ich hin?

In einem Interview (für die Zeitschrift Trauma & Gewalt) kam unter anderem die Frage, wo ich mich in der Zukunft sehe, bzw. was will ich noch erreichen.
Ich möchte die Qualität der Beiträge in den nächsten Jahren noch mehr verbessern, mehr Fachliteratur als Quellen angeben können, mehr Betroffene zusammenbringen und wissenschaftlich Arbeiten.

Wer bin ich?

Ein Mensch, der irgendwann begonnen hat die Gedanken nieder zuschreiben und dabei feststellte, dass man gerne an Lösungen arbeitet und Menschen Unterstützung bietet, komplizierte Zusammenhänge in verständlicher Sprache zu übersetzen, sowie an eigenen Thesen arbeitet.
Ich möchte gehört werden, im Verborgenen, und will Menschen eine Plattform bieten, die ihnen das gibt was sie brauchen:

Konstruktive Hilfe zur Selbsthilfe
, Gemeinschaft, Kontakt zu anderen Betroffenen, Unterstützung bei sämtlichen Fragen rund um das Thema DISsoziation.

Begonnen hat meine Arbeit in dem Gebiet der Dissoziation mit dem ersten Forum 2008 "dsnns-forum.de". Damals gab es keine Austausch-Plattform für Betroffene zum Thema DSNNS (heute würde man pDIS schreiben), aber viel Bedarf an Kommunikation. Auch wollte ich eine gute, transparente, ehrliche Administration & Moderation, mit klaren Regeln, Strukturen und Unterstützungsangeboten.
Meine Arbeit an dieser Website, dem Forum und dem Chat ist im ständigen Wandel seit 2009. Das Echo-Forum ist so in seiner Form seit Ende 2016 online, der Chat seit 2020.

Da ich meine, ein Talent zu besitzen, Ideen und Lösungen auf eine richtige Organisation / Art und Weise zu übersetzen, steckt all mein Herzblut und freie Zeit in diesem Projekt.
Mein technisches Know-How hilft mir, mein Angebot an die Öffentlichkeit ordentlich zu präsentieren, denn jede Hilfe oder Unterstützung ist weniger hilfreich, wenn man sie nicht findet, sie nicht begreift oder keine Ahnung hat, dass sie überhaupt existiert.

Meine Seite ist eine Anlaufstelle für unterschiedlichste Menschen: Betroffene, Besorgte, Angehörige, Traumaüberlebende, Studienleiter, Therapeuten, Interessierte und generell Hilfesuchende.

 Wieso mache ich das was ich tue?

Wenn ich Menschen helfe, sowie Unterstützung bieten kann und eine Möglichkeit des Austauschs ermögliche - was dankend angenommen wird - habe ich mein Ziel erfüllt.

Ich bin ehrgeizig und möchte eine gewisse Art der Perfektion mitgeben, sei es das besondere Foren-/Chatklima, die hilfreichen und konstruktiven Beiträge, meine Informationsanlaufstelle hier oder, oder, oder.
Ebenfalls hat sich meine Arbeit als fester Anker im deutschsprachigen Raum zum Thema dissoziative Strukturen etabliert.

Abschliessend will ich noch mitteilen, dass ich für alle Gedanken zu meinen Projekten dankbar bin!
Schreibt mir doch: webmaster[at]dissoziation-forum.de

Linehme

 

Routine-Workshop

vom 17.06.2024 bis 30.06.2024
07:00 h - 18:00 h
Dieser Workshop wird zum 3. Mal angeboten! Jedes Mal wird er justiert, damit wir dem herausfordernden Thema "Wie komme ich - im Sinne der Ressource…

🍂 Letzte Weblinks